J 24

EUR 9.500.-

Bearbeitung Ihrer Anfrage, bitte warten...

Details

HerstellerWesterly
MaterialKunststoff
Zustandgebraucht
Länge7,32 m
Breite2,72 m
Gewicht1.330 kg
Tiefgang1,22 m
Anzahl Personen5
Jahrgang1979
Gross-Segel3 Stück (Regatta, Tour, Schwerwetter)
Fock3 Stück (Regatta, Tour, Sturm)
Genua1 Stück
Spinnaker2 Stück
MotorHonda BF 2,3 PS
TreibstoffBenzin
AntriebAussenbordmotor
Tankinhalt1,5 li
Motorstundenca300
LiegeplatzNEIN
BodenseezulassungJA

Zubehör

Das Boot ist komplett gemäß BSO ausgerüstet und wird in dieser Form übergeben. Zusätzlich ist ein SIMRAD Pinnensteuerung inkludiert. Der einachsige Strassentrailer ist ebenfalls inkludiert, er ist jedoch aktuell nicht zugelassen. Der Typenschein für eine Anmeldung ist noch vorhanden. Die Segelgarderobe ist schon beschrieben.

Beschreibung

Die J/24 ist ein sportliches Kielboot mit guten Gleiteigenschaften. Es wird im Freizeitbereich als Daysailer, vor allem aber auch international als kleine Regattayacht genutzt. Aufgrund der hohen Verbreitung werden auch Welt- und Kontinentalmeisterschaften ausgesegelt.
Die J24 hat auf dem Bodensee die Yardstickzahl 100.
Da die J/24 keine Backstagen hat, eine für heutige Regattaboote verhältnismäßig kleine Segelfläche hat und sehr wendig ist, ist sie ein gutes Boot für ambitionierte Einsteiger in die Kielbootklassen. Regattamäßig ausgelegt für 5 Leute (max. 400 kg Crewgewicht) wobei einhand oder auch zu zweit segeln ebenfalls sehr gut möglich ist.
Heute zählt die J/24 mit etwa 5.500 Booten zu einer der größten Kielboot One-Design-Klassen der Welt und ist auf fast jedem Kontinent vertreten.
Jährlich werden Kontinental- und Weltmeisterschaften ausgesegelt und fast jeder herausragende Segler hat in seinem Lebenslauf einige Erfolge in der J/24 Klasse verbucht.
Die J/24 wird mit einer relativ “weichen” Riggeinstellung gesegelt und ist als Boot stabil. Ständig abknickende Masten, gebrochene Ruderblätter oder Spibäume gibt es kaum.
Die Klassenvorschriften schließen die Verwendung von high-tech-Material aus, so daß eine J/24 für wenig Geld regattaklar gehalten werden kann. Die Erfahrung zeigt, daß auch “alte” Boote in Regatten problemlos vorne segeln können, weil sich durch das strenge Reglement der Klasse die Geschwindigkeitsunterschiede durch die Crews und weniger durch das Material ergeben.

Siehe auch: WWW.J24.de